Biodiversität & Bodenmanagement

Unsere Böden müssen mit zunehmender Technisierung immer höheren Druckbelastungen stand halten. Das Befahren mit immer schwereren Ackergeräten verdichtet den Boden. Die starke Orientierung an marktwirtschaftlichen Terminen führt außerdem dazu, dass der Acker auch unter ungünstigen Gefügebedingungen befahren wird.

Die Ursachen für die zunehmende Bodenverdichtung landwirtschaftlich genutzter Flächen liegen aber nicht nur im technischen Bereich. In vielen Fällen ist vor allem ein stark reduziertes Bodenleben (v.a. Mikrobiologie) durch den Mangel an organischer Substanz der Grund für die geringe Fähigkeit des Bodens ein ausgeglichenes Porensystem aufzubauen.

Die Biodiversität im Boden ist nach wie vor ein blinder Fleck in der Ökosystemforschung. Doch die Leistungen, die die Artenvielfalt im Boden für uns bereitstellt gehen noch weit über die Ertragssicherung hinaus. Auch Schadstoffabbau, Wasserspeicherung und Wasserreinigung sowie Hochwasserschutz gehören dazu. Als Folge einer immer intensiveren Landwirtschaft sind allerdings die ökologischen Bodenfunktionen heute stark gestört.

Es ist wichtig, die Biodiversität im Boden bei der Verhinderung des fortschreitenden Artensterbens mit einzubeziehen. Das geht nicht mit technischen Lösungen, wie etwa der „Präzisionslandwirtschaft“. Denn weniger vom Falschen ist für den Boden noch lange nicht gut.

Angebot: Bodenmanagement mit Artenvielfalt – aufbauende Landwirtschaft – Vortrag oder Seminar

Angebot: Ökolandbau, Agrarökologie, regenerative Landwirtschaft – was ist der Unterschied? – Vortrag oder Seminar

Auswahl an aktuellen Publikationen, die das Thema betreffen:

Beste, A. (2020): Zwischen Burn-out und Sold-out –
die unterschätzte Ressource Boden.

Beste, A. (2020): Genau hinsehen lohnt sich. Ein Artikel zu Ökolandbau, Agrarökologie, regenerativer Landwirtschaft und Hybridlandwirtschaft.

Beste, A. (2019): Comparing Organic, Agroecological and Regenerative Farming. 3-teilige Serie – auch auf Deutsch.

Beste, A.; Idel, A. (2. Auflage 2018): Vom Mythos der klimasmarten Landwirtschaft oder warum weniger vom Schlechten nicht gut ist.

Beste, A. (2018): SoilMatters …. On humus, soil structures & the limits of no-till. On ARC2020

Beste, A.(2018): Alroundtalente Leguminosen. In: Der Kritische Agrarbericht 2018.

“Podcast: Landwirtschaft und ihre Folgen (2/4): “Vom Sterben des Bodens. Beitrag mit Dr. Andrea Beste. WDR 5 Tiefenblick, 30.04.2017

Beste, A.(2015): Down to Earth – Der Boden von dem wir leben. Studie zum Zustand der Böden in Europas Landwirtschaft.

Beste, A. (2015): Bodenschutz in Europa: Vielfalt auf und im Boden statt technischer Symptombekämpfung. In: Ländlicher Raum 02/2015.

Beste, A. (2012): Artenvielfalt statt Sojawahn. In: Ländlicher Raum 01/2012

Beste, A. (2010): Bodenaufbau und Erosionsschutz – Förderung der Lebendverbauung durch Fruchtfolge, organische Düngung und angepasste Bodenbearbeitungstechnik. In: Gemüsebaupraxis 1/10.

Nach wie vor aktuell:

Praxisnaher Ratgeber
Beste A. (2005): Landwirtschaftlicher Bodenschutz in der Praxis. Grundlagen, Analyse, Management.
Erhaltung der Bodenfunktionen für gesunde Erträge – Humusaufbau, Fruchtfolgegestaltung, Bodenbearbeitung für den Aufbau der Bodenfruchtbarkeit, Gewässerschutz und Hochwasservermeidung. bestellen

Weitere Publikationen finden sich hier.